Einkaufsberatung: Tinte & Toner

Laser und Tinte

Kopieren und drucken mit der richtigen Druckerfarbe

Es gibt zahllose Dinge, die man am Computer ausdrucken kann: Briefe, Tabellen, ja sogar Fotos. Dazu braucht man allerdings nicht nur einen Drucker, sondern auch die passende Druckerfarbe. Je nachdem, was man ausdrucken möchte, benötigt man als Druckerfarbe nicht nur Schwarz, sondern auch Blau, Gelb und Magenta. Hat man von jeder dieser Farben einen Toner, so lassen sich daraus beliebig viele verschiedene Farben mischen. Druckerfarbe kann, je nachdem von welcher Marke der Drucker ist, viel Geld kosten. Deshalb ist ein sparsamer Umgang mit der Druckerfarbe jedem anzuraten, der mit seinem PC etwas ausdrucken möchte.

Welche Druckerfarbe brauchen Sie?

Wenn man einen Drucker kauft, unterscheidet man zwischen einem Laserdrucker und einem Tintenstrahldrucker. Was für ein Gerät man haben möchte, sollte man wohl entscheiden, denn davon ist auch abhängig, welche Druckerfarbe man benötigt. Tintenstrahldrucker verbrauchen vergleichsweise viel Druckerfarbe, weshalb man hier beispielsweise auch dickeres Papier verwenden sollte. Ein Laserstrahldrucker geht mit der Druckerfarbe sparsamer um. Allerdings wird hier ein sehr aufwendiges System genutzt, was auch einen speziellen Toner verlangt. Die Preise für die Druckerfarbe für einen Tintenstrahldrucker oder einen Laserdrucker sind deshalb sehr unterschiedlich. Druckerfarbe für einen Laserdrucker ist dabei prinzipiell teurer. Dennoch kann sich diese Druckerfarbe rechnen. Es hängt davon ab, was man für eine Qualität von seinem Drucker erwartet und wie lange die Druckerfarbe vorhalten soll. Je nach dem, welche Marke das Gerät hat, kostet ein Toner mit Druckerfarbe beim Tintenstrahldrucker ab fünf Euro aufwärts, wobei die Druckerfarbe durchaus auch das Vierfache kosten kann. Die gängigsten Sorten für Druckerfarbe bei einem Laserdrucker beginnen bei knapp 20 Euro, wobei es auch hier noch deutlich höhere Preise gibt. Am besten ist es deshalb, schon beim Kauf einen Blick darauf zu werfen, was ein Toner für Druckerfarbe beim jeweiligen Modell kostet. Da die Toner nicht genormt sind, lässt sich nämlich nur selten auch die billigste Druckerfarbe im eigenen Drucker einbauen, sodass man zu speziellen Farbmarken gezwungen sein kann.

Welcher Toner?

Finden Sie heraus, welchen Toner Sie für Ihren Drucker brauchen

Leider denken viele Hersteller für Drucker und Druckerfarbe nicht kundenfreundlich. Sie entwickeln Geräte, auf die nur ein ganz bestimmter Toner passt. So soll vermieden werden, dass man seine Druckerfarbe günstiger von einer anderen Marke kauft. Aus diesem Grund sollte man sich beim Kauf von Druckerfarbe nicht nur am Preis orientieren. Hat man die Typennummer des Druckers - zum Beispiel Canon 1234 XY - dann lässt sich auf diese Weise schnell die passende Druckerfarbe im richtigen Toner finden. In der Regel ist die Druckerfarbe vom selben Hersteller wie der Drucker. Es gibt aber auch andere Marken, die ebenfalls Druckerfarbe herstellen. Hier sollte man dann darauf achten, dass auf der Verpackung ausdrücklich vermerkt ist, dass die Druckerfarbe sich im jeweiligen Gerät einsetzen lässt. Wichtig ist, dass nicht nur die Marke auf der Packung der Druckerfarbe angegeben ist, sondern das gesamte Modell. Ein Toner, der bei Modell 1234 passt, muss bei Model 2345 nämlich noch lange nicht passen. Auch dann, wenn er vom selben Hersteller kommt. Möchte man auf Nummer sicher gehen, dann baut man die Patrone für die Druckerfarbe am besten aus dem Drucker aus und nimmt sie mit ins Geschäft. So kann man anhand der Seriennummer und des Aussehens sehr leicht feststellen, welche Patrone an Druckerfarbe man für seinen Drucker benötigt und man macht keinen Fehlkauf.

Der Einbau

So bauen Sie Ihre Patrone mit Druckerfarbe ein

Es ist nicht ganz unkompliziert, die Druckerfarbe auch in den Drucker einzubauen, nachdem man sie gekauft hat. Wie man dabei vorgehen muss, ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Anders als bei den meisten Geräten ist es bei modernen Druckern wichtig, sie am Stromnetz zu belassen, wenn man die Druckerfarbe austauschen möchte. Damit man den Toner austauschen kann, muss das Gerät zuerst geöffnet werden. Dazu benötigt man keinen Schraubenzieher, denn moderne Drucker haben leicht zu öffnende Klappen, hinter denen sich die Druckerfarbe verbirgt. In der Regel befindet sich an den Patronen der Druckerfarbe ein kleiner Knopf, den man herunterdrücken muss. Dadurch löst sich die Sicherung, mit der die Druckerfarbe am Gerät montiert war, und lässt sich leicht entfernen. Unter Umständen muss das "Schiff", auf dem die Patronen mit Druckerfarbe angebracht sind, ein wenig zur Mitte geschoben werden, damit man die Toner auch leicht erreichen kann. Bei modernen Geräten funktioniert das automatisch, wenn man die Abdeckklappe öffnet, oder im Systemmenü den Punkt "Druckerfarbe austauschen" anwählt. Nachdem man die leere Patrone entnommen hat, muss man die neue Druckerfarbe einsetzen. Am unteren Ende der Patrone befindet sich eine kleine Folie, die aber auf keinen Fall entfernt werden darf. Sonst würde die Druckerfarbe auslaufen. Man drückt die Patrone mit Druckerfarbe einfach in das "Schiff". Sie rastet dort ein und ist zur Benutzung bereit.

Farbe sparen

So holt man mehr aus seiner Druckerfarbe heraus

Druckerfarbe ist nicht billig und so ist ein sparsamer Umgang mit ihr empfehlenswert. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie sich der Gebrauch von Druckerfarbe effektiv einschränken lässt. Besonders moderne Patronen verfügen beispielsweise über einen eingebauten Chip. Dieser Chip meldet dem Computer sofort, wenn die Druckerfarbe sich dem Ende entgegen neigt. So kann man rechtzeitig neue Druckerfarbe bestellen und seinen Gebrauch in der restlichen Zeit einteilen. Prinzipiell sollte man schwarz-weiße Ausdrucke bevorzugen. Gerade bei Briefen oder Kopien für die Akten ist es in der Regel nicht notwendig, die teure, farbige Druckerfarbe zu verschwenden. Stellt man den Drucker darauf ein, dass er grundsätzlich nur schwarz-weiß druckt, dann lässt sich auf diese Weise viel Druckerfarbe und damit auch viel Geld sparen. Häufig sind farbige Toner nämlich teurer als schwarze, und weil sie oft auch nur halb so groß sind, sind sie zudem auch noch schneller leer. Dasselbe Prinzip des sparsamen Druckens sollte man aus diesem Grund selbstverständlich auch dann anwenden, wenn man beispielsweise die Kopierfunktion des Druckers benutzt. Grundsätzlich sollte man sich natürlich fragen, ob man für jedes Dokument gleich Druckerfarbe verschwenden muss. Viele lassen sich in Form eines PDFs auch hervorragend in digitaler Form abspeichern, sodass man sie nicht mehr zwangsläufig ausdrucken muss. Überlegt man sich jedes Mal sorgfältig, ob der Druck wirklich notwendig ist, lässt sich viel Druckerfarbe sparen.

Geld sparen

Druckerfarbe preisgünstig kaufen

Nicht nur im Gebrauch der Druckerfarbe lässt sich Geld sparen, sondern auch im Kauf. Wie bereits erwähnt, sind die Toner in der Regel ungenormt. Für jeden Drucker gibt es die entsprechende Druckerfarbe. Dennoch gibt es mittlerweile zahlreiche Hersteller auf dem Markt, die diese Toner vollkommen legal nachproduzieren. Man kauft dann zwar nicht die Druckerfarbe der Originalmarke, doch in der Qualität gibt es hier in der Regel keine Unterschiede. Die Druckerfarbe von einem Dritthersteller kostet für gewöhnlich nur ein Bruchteil dessen, was die Druckerfarbe im Original kosten würde. Preisunterschiede von bis zu 20 Euro sind hier durchaus als realistisch zu betrachten. Im Laufe der Zeit lässt sich also sehr viel Geld sparen, wenn man Druckerfarbe von einem anderen Hersteller kauft. Auch hier gilt aber: Die Patrone muss exakt zum Gerät passen, das man besitzt. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, die Druckerfarbe in sogenannten "Druckertankstellen" nachfüllen zu lassen. Diese Tankstellen findet man vor allem in der Nähe von Universitäten und in Copy Shops. Man bringt seine leeren Patronen mit und lässt die Druckerfarbe für wenige Euro nachfüllen. Das funktioniert mit den meisten Patronen, sodass man auch auf diese Weise günstig neue Tinte für seinen Drucker bekommen kann. Wer sich das selbst zutraut, kann auch gleich eine Großpackung Tinte kaufen und die Druckerfarbe dann selbst in den alten Patronen nachfüllen.