Speicherkarten

Einkaufsberatung: Speicherkarten

Überblick

Welche Speicherkarte ist die richtige? Erfahren Sie, welche Karte für welches Gerät geeignet ist.

Kennen Sie auch diese Situation? Sie wollen eine Speicherkarte (auch: Memory Card) für Ihre Digitalkamera kaufen, doch im Geschäft wissen Sie nicht, welches die richtige Karte ist? War es eine SD-, xD- oder eine MMC Speicherkarte? Sollten Sie lieber eine Speicherkarte mit 4 MB oder 16 MB kaufen? Welche Speicherkarte die richtige für Ihre Digitalkamera ist und wofür die unterschiedlichen Typen eingesetzt werden können, erfahren Sie im Folgenden. Wir zeigen Ihnen außerdem, worauf Sie beim Kauf achten müssen, damit Sie möglichst lange auf Ihre Daten zugreifen können, und mit welcher Speicherkarte Sie noch bessere Fotos schießen.

Welche Speicherkarten befinden sich auf dem Markt?

Eine Speicherkarte wird für die Speicherung von digitalen Daten wie Fotos oder Dokumenten eingesetzt. Es gibt unterschiedliche Varianten, wobei eine Speicherkarte hervorsticht: die SD Speicherkarte. Ansonsten gibt es folgende wichtige Speichermedien: MMC und xD.

Die Abkürzung MMC steht für Multi Media Card und bezeichnet den Vorgänger der modernen Speicherkarten. Mit 128 MByte Speicherkapazität gehört sie auch zu dem kleinsten Speichermedien auf dem Markt. Allerdings werden die MMC Speicherkarten heutzutage weniger eingesetzt: Sie wurden von der sogenannten SD (Secure Digital) Memory Card abgelöst, die nicht nur über eine schnellere Schreibgeschwindigkeit verfügt, sondern auch mehr Datenmaterial speichern kann. SD Speicherkarten sind robuster und widerstandsfähiger als die MMC-Karten. Zudem verfügen sie über einen Schreibschutz, der dazu dient, dass keine weiteren Daten mehr auf die Speicherkarte geschrieben werden können. Der Schreibschutz wird über eine Verriegelung aktiviert, die sich an der Seite der SD Memory Card befindet. Eine SD Speicherkarte kann in unterschiedlichen Geräten wie Digitalkameras, PDAs, Handys oder MP3-Playern eingesetzt werden. Aber auch in Handheld-Konsolen und Navigationssystemen finden diese Karten ihre Anwendung. Während einige Hersteller noch lange auf die xD-Karte setzten, ist die Datenspeicherung in modernen Geräten nun fast ausschließlich mit einer SD Speicherkarte möglich. Die xD Speicherkarte ist eine Speicherkarte, die für Digitalkameras und PDAs eingesetzt wird. Digitalkameras müssen, um die xD Karte verwenden zu können, die sogenannte MLC-Technik beherrschen.

SD Karte

Welche SD Speicherkarten gibt es? Ein Überblick

SD Speicherkarten gibt es in unterschiedlichen Varianten: Die normale SD Memory Card kann in fast allen Geräten eingesetzt werden: in Digitalkameras, Camcordern, Laptps oder Spielekonsolen. Sie ist auf dem Markt die häufigste Speicherkartenform. Die sogenannte Mikro-SD Speicherkarte ist so winzig, dass sie in Handys und GPS-Geräten Verwendung findet. Die Karte ist kaum größer als ein Fingernagel. Mit einem Adapter ist es möglich, die Mikrokarte in eine SD Speicherkarte zu verwandeln. Zwischen der Micro- und der normalen SD Karte gibt es noch eine weitere Größe, die Mini-SD Speicherkarte. Im Vergleich zu den zuvorgenannten wird sie sehr selten verwendet.

Aber nicht nur die Größe unterscheidet SD Speicherkarten, auch folgende zusätzliche Bezeichnungen: SDHC und SDXC. Während die schlichte SD Speicherkarte, die seit 2001 auf dem Markt ist, nur eine Speicherkapazität von maximal 2 GB mitbringt, können neuen Versionen HC und XC nicht nur wesentlich mehr Daten speichern: die Übertragung der Daten ist auch wesentlich schneller. Hinter der Abkürzung "SDHC" verbirgt sich eine Speicherkarte, die bis zu 32 GB an Daten speichern kann. HC-Karten sind die neueste Version: sie haben eine Speicherkapazität von bis zu 2 TByte. Eine SDHC und SDXC Speicherkarte kann nicht in Geräte eingesetzt werden, die ausschließlich für eine SD Memory Card konzipiert wurde. Die meisten Geräte sind aber mittlerweile kompatibel. Um welche SD Karte es sich handelt, zeigt das Logo.

SD HC

Welche Gründe sprechen für den Kauf der SD HC Speicherkarte?

Eine SD HC Speicherkarte hat viele Vorteile. Sie kann bis zu 32 GB Speicherdaten fassen, ist im Vergleich zur SD Karte unglaublich schnell in der Datenübertragung und ideal für Digitalkameras und Camcorder geeignet. Die Karten kosten im Handel zwischen 10 und 120 Euro. Für rund zwanzig Euro erhalten Sie eine 16 GB Speicherkarte. Mit dieser können Sie beispielsweise mehr als 6.000 Fotos oder über 7 Stunden Filmmaterial (HD-Video) speichern. Der Preis einer Karte definiert sich aber nicht in erster Linie über die Speicherkapazität der Memory Card, sondern über die Geschwindigkeit. Je höher die Geschwindigkeit der Speicherkarte ist, desto teurer ist sie. Eine schnelle Speicherkarte ist für Spiegelreflexkameras ideal. Denn mit einer solchen Speicherkarte lassen sich mit einer modernen Speicherkarte Fotos in schnellerer Abfolge schießen: nicht nur für Profifotografen ist dies eine wunderbare Erleichterung bei Outdoor-Fotos und Serienaufnahmen. Für Hobbyfilmer ist diese Speicherkarte ebenfalls aufgrund der Speicherkapazität und der Geschwindigkeit zu empfehlen. Ein weiterer Grund für den Kauf einer SDHC Speicherkarte ist der schnelle Datentransfer, der, je nach Modell, 1.000 Fotos in zwei Minuten übertragen kann. Vor dem Kauf einer solchen Memory Card möchten wir Ihnen noch nahelegen, Expertenmeinungen in Fachzeitschriften oder Bewertungen im Internet zu berücksichtigen. Denn die angebotenen Produkte unterscheiden sich erheblich, so dass die Qualität der Datenspeicherung oder die Geschwindigkeit bei einer schlechten Speicherkarte durchaus beeinträchtigt werden kann.

Daten löschen

Sie wollen Ihre Speicherkarte verkaufen? So löschen Sie die Daten richtig

Sie haben sich entschieden, Ihre Speicherkarte zu verkaufen? Dann sollten Sie Ihre Daten löschen - und zwar richtig! Es reicht nicht aus, die Fotos auf Ihrer Speicherkarte zu löschen! Wenn Sie die Löschfunktion auf der Memory Card verwendet haben und die Daten scheinbar nicht mehr vorhanden, weil nicht sichtbar, sind, sind Sie nicht auf der sicheren Seite. Fragmente der Daten bleiben auf Ihrer Speicherkarte gespeichert. Ein krimineller Käufer Ihrer Speicherkarte könnte, ohne dass Sie davon wissen, über eine Recovery-Software all Ihre alten Fotos wiederherstellen. Sogar Fotos, die Sie bereits vor mehreren Monaten oder gar Jahren gelöscht haben, können so wieder auf Ihrer Speicherkarte auftauchen. Diese Recovery-Softwareprogramme sind jedoch legal, da sie für diejenigen Anwender praktisch sind, die versehentlich Daten auf der Memory Card gelöscht haben und sie nun wiederherstellen wollen. Wenn Sie Ihre Speicherkarte also noch immer verkaufen wollen, sollten Sie die Daten also vollständig löschen. Diese Bereinigung der Speicherkarte funktioniert ebenfalls mit einem Programm. Bedenken Sie jedoch, dass die Software all ihre Daten unwiederbringlich von Ihrer Speicherkarte löscht. Softwareprogramme zum Löschen von Daten auf einer Memory Card lassen sich kostenlos im Internet downloaden. Sobald sie das Programm auf dem PC haben, können Sie Ihre Speicherkarte in das Kartenlesegerät legen und die Software starten. Folgen Sie den Anweisungen des Programms, dann haben Sie innerhalb von kurzer Zeit eine bereinigte Speicherkarte.