Einkaufsberatung: USB Sticks

USB-Technik

Mit dem USB Stick Daten ganz flexibel speichern

Der USB Stick hat sich als flexibles und preisgünstiges Speichermedium für Daten aller Art bewährt. Ein USB Speicherstick eignet sich sogar als Musiklieferant fürs Auto und liegt sowohl als trendiges Designermodell wie auch als nützliches Werbegeschenk im Trend. Wir zeigen Ihnen, wie der USB Stick funktioniert und wie Sie ihn ganz einfach an jedem Notebook oder PC einsetzen. Lesen Sie auch Wissenswertes über die aktuellen Entwicklungen: USB Sticks werden auf immer größere Speichermengen ausgelegt und sind jetzt auch im modernen Schlüssel-Design als USB Key erhältlich.

Universal Serial Bus für die schnelle Datenübertragung

Flexibel Daten für unterwegs speichern: Ein USB Stick ist ein komfortabler Datenspeicher, der an jeden Rechner angeschlossen werden kann. Fast jeder Computernutzer verwendet heute einen oder mehrere USB Speichersticks. Als Voraussetzung für die Verwendung des Sticks muss an dem Gerät ein USB-Anschluss vorhanden sein.

USB steht für „Universal Serial Bus“ und ist ein serielles Datenübertragungssystem. Das Bussystem hat ältere serielle Schnittstellen und Erweiterungskarten wie PCMCIA bereits weitgehend abgelöst. Moderne USB Speichersticks zeichnen sich durch eine erhöhte Datenübertragungsrate aus. Die auf dem Stick gespeicherten Daten werden als Bits eines Datenpakets immer nacheinander übertragen. Mit der Entwicklung von USB 2.0 im Jahr 2000 erreichte der USB Stick erstmals die heute standardmäßigen, hohen Datenübertragungsraten und etablierte sich damit auch als Schnittstelle für den Anschluss von Festplatten oder Kameras.

Für eine USB-Schnittstelle ist in der Regel kein Treiber notwendig. Damit können an die USB-Schnittstelle am Rechner alle gebräuchlichen Geräteklassen wie Mäuse und Tastaturen ohne speziellen Treiber angeschlossen werden. USB ermöglicht dem jeweiligen Gerät Datenübertragungsraten zwischen 1,5 und 480 Mbit pro Sekunde. Im Jahr 2008 wurde die neue Spezifikation USB 3.0 vorgestellt, die sich durch noch höhere Datenübertragungsraten von bis zu fünf Gbit pro Sekunde auszeichnet. Handelsübliche USB Sticks sind mit einem breiten und flachen Stecker des Typs A ausgestattet und werden über diese Schnittstelle auch mit dem PC verbunden.

Geschichte

Von der Idee zum Verkaufsschlager: Der USB Stick

Ein moderner USB Stick speichert ohne Probleme Datenmengen von bis zu 256 Gigabyte. Als Erfinder des beliebten Speichermediums gilt der israelische Tüftler Dov Moran mit seiner Firma M-Systems. Moran kombinierte einen Flash-Speicher mit der Universal Serial Bus-Technik. Die Idee für seinen bereits millionenfach verkauften USB Stick kam Moran nach einem kleinen Missgeschick mit seinem Notebook: Während einer Flugreise nach New York 1998 konnte der Erfinder aufgrund einer leeren Batterie nicht mehr auf eine Präsentation zurückgreifen. Er konnte zwar ein anderes Notebook organisieren, jedoch nicht auf die gewünschten Daten zugreifen. Ein flexibles Speichermedium musste her. Da jeder Computer mit einer USB-Schnittstelle ausgerüstet wird, entscheidet sich Moran für einen Speicher mit USB-Stecker. Um die Jahrtausendwende kommen dann die ersten Speichersticks in die Läden und setzen sich im Rekordtempo gegen Disketten und CD-Rohlinge durch. Allein im Jahr 2009 wurden mehr als 180 Millionen USB Speichersticks verkauft.

Heute gilt der USB Stick neben der externen Festplatte als beliebtester Datenträger. Auf einem USB Stick mit ausreichender Speicherkapazität lassen sich somit unzählige Songs im Format MP3, Textdateien oder auch Videos speichern. Der USB Speicherstick kann problemlos an jedem Desktop-PC, Netbook und Notebook eingesetzt werden. Auf einen handelsüblichen USB Stick mit acht Gigabyte passen beispielsweise über 1.500 hochauflösende Fotos oder 2000 Songs im Format MP3.

Schnittstelle

Die USB-Schnittstelle am Computer

Der USB Stick wird von jedem Betriebssystem problemlos erkannt. Ein Treiber ist für den Anschluss von USB Speichermedien nicht notwendig. Eine Ausnahme bilden nur alte Betriebssysteme aus dem letzten Jahrtausend, die heute aber nur noch in seltensten Fällen genutzt werden. Der USB Stick wird vom Betriebssystem jedoch unterschiedlich verwendet: Unter Windows wird der Speicherstick als zusätzliches Laufwerk angezeigt und unter Mac erfolgt eine Anmeldung als Laufwerk mit Name. Auf Rechnern mit Linux Betriebssystem wird der USB Stick als USB-Storage-Modul SCSI angezeigt.

Moderne USB Speichersticks sind sehr schmal gehalten und behindern die nebenliegenden USB-Ports somit nicht. Im Trend liegen auch auffällige Designs und Speichersticks in bunten Farben.

Kauftipps

So finden Sie den richtigen USB Stick

Im Fachhandel werden USB Speichersticks in großer Auswahl angeboten. Grundsätzlich können Sie beim Kauf eines neuen Speichersticks aber nicht viel falsch machen: Alle modernen USB Sticks lassen sich problemlos über eine USB-Schnittstelle an Ihren Computer anschließen. Wer große Datenmengen, wie hochauflösende Fotos und Musik, speichern möchte, entscheidet sich am besten für einen USB Stick mit möglichst großer Speicherkapazität. In diesem Fall gilt: Je mehr Speicherplatz, desto teuer der Speicherstick. Auch USB Sticks mit umfangreichen Speicherkapazitäten sind heute jedoch schon preisgünstig erhältlich.

Die neuen USB Sticks zeichnen sich durch eine kompakte Bauform aus. Sie behindern also andere Ports im Gegensatz zu älteren, größeren Modellen nicht mehr. Die Datenübertragungsraten liegen bei einem handelsüblichen USB Stick heute bei rund 32 MB pro Sekunde beim Lesen und 18 MB pro Sekunde beim Schreiben. Die Datenübertragungsqualität wurde in den vergangenen Jahren immer weiter verbessert und dürfte heute alle privaten Anwender zufriedenstellen. Beim neuen USB 3.0 Standard sind die Daten sogar bis zu fünf Gbit pro Sekunde schnell.

Der USB Stick lässt sich am Rechner ganz einfach als Peripheriegerät ohne Treiberinstallation per Plug & Play bedienen. Sie können so Fotos oder MP3s von ihrer Festplatte mit der Maus auf den USB Stick ziehen. Für besonders sensible Daten auf dem USB Speicherstick bietet sich eine Verschlüsselung an. Erhältlich ist hier Freeware zur Datenverschlüsselung.

USB Key

Die neuen Speichersticks in Schlüsselform

Als USB Key werden heute USB Speichersticks in Schlüsselform angeboten. Diese Sticks sehen optisch wie ein Wohnungsschlüssel aus und lassen sich auch am Schlüsselbund befestigen. Mit seinem besonders robusten Metallgehäuse ist der USB Key optimal für unterwegs ausgelegt. Ein hochwertiger USB Key ist kratzunempfindlich und trotzt sogar Wasser. Die meisten Speichersticks in Schlüsselform werden aus gebürstetem Edelstahl hergestellt. Mit Ausnahme seiner Optik in Schlüsselform unterscheidet sich der USB Key in seiner Funktionalität allerdings nicht von einem herkömmlichen USB Stick. Der USB Key ist in Form eines Wohnungsschlüssels sowie im Flaschenöffner-Design erhältlich. Für den eleganten Speicherstick spricht neben seiner modernen Optik auch seine einfache Befestigungsmöglichkeit am Schlüsselbund. Dort fällt der USB Key zwischen anderen Schlüsseln gar nicht auf. Die trendigen Speichersticks in Schlüsselform sind heute von verschiedenen Herstellern erhältlich und werden mit allen gängigen Speicherkapazitäten angeboten. Sie können Ihren USB Stick in großen Elektronikfachmärkten, Computerfachgeschäften und natürlich auch im Internet kaufen.