Einkaufsberatung: Bad-Elektrogeräte

Bad-Elektrogeräte

In einem Badezimmer finden sich je nach Bedarf fast mehr elektronische Geräte als im Wohnzimmer. Angefangen beim Föhn zum Trocknen der Haare, über Rasierapparate zur Bartpflege, bis hin zur elektronischen Zahnbürste befinden sich allerdings auch noch eine Reihe eher exotischerer Elektroartikel in der kleinen, gekachelten Beauty- und Wellness-Oase daheim. Bei Kelkoo finden Sie eine große Auswahl an Bad-Elektrogeräten: Thermometer zum Messen der Körpertemperatur oder des Fiebers bei Erkältung, Blutdruckmessgeräte zum Überprüfen des zu hohen oder zu niedrigen Blutdrucks, Personenwaagen zum Wiegen des Köpergewichts von Erwachsenen oder Babys, Rotlichtlampen zur Wärmebehandlung bei Muskelverspannungen, Lockenstäbe oder Glätteisen zum Stylen von extravaganten Haarfrisuren, Fußbäder zur Entspannung nach einem anstrengenden Tag, Heizkissen zum Vorwärmen des Bettes oder Massagegeräte, um verspannte Muskeln wieder in den Entspannungszustand zu locken sollten in keinem Badezimmer fehlen. Natürlich heißt es stets Vorsicht walten zu lassen, wie immer, wenn elektronische Geräte auf Wasser treffen! Auch Promillemesser zum Einschätzen der Fahrtüchtigkeit, Pulsmesser für den Sport und noch vieles mehr, finden Sie in unserer Bad-Elektrogeräte-Kategorie. Viel Spaß beim Stöbern in unserem Produktkatalog für elektronische Geräte im Bad und Sanitärbereich und unter Garantie finden Sie durch unseren Preisvergleich unzählige Schnäppchen!

Blutdruckmessgeräte

Mit einem Blutdruckmessgerät oder auch Sphygmomanometer kann am Oberarm oder am Handgelenk der arterielle Druck eines Menschen gemessen werden. Blutdruckmessgeräte zeigen den oberen und den unteren arteriellen Druck an. Im Normalfall liegt der höhere, systolische Wert eines gesunden, erwachsenen Menschen im Ruhezustand bei 120 mmHg und der niedrigere, diastolische Wert bei etwa 80 mmHg, oder wie umgangssprachlich gesagt wird, der Blutdruck liegt bei 120 zu 80. Bei zu hohem und auch bei zu niedrigen Blutdruck sollten regelmäßig die Werte überprüft werden, um Schlimmeres zu verhindern. Blutdruckschwankungen sind ganz normal im Laufe des Tages, denn der Druck in den Adern passt sich den jeweiligen Aktivitäten an. Bei körperlichen Anstrengungen wird mehr Blut durch die Organe und Muskeln gepumpt, um den Körper mit mehr Sauerstoff zu versorgen. Das Herz schlägt schneller und der Blutdruck steigt. Auch zu verschiedenen Zeitpunkten eines Tages variiert der Blutdruck, so ist er morgens normalerweise höher als abends, in der Nacht liegen die niedrigsten Blutdruckwerte vor. Bluthochdruck ist eine der häufigsten Erkrankungen, die zu Schädigungen der Nieren, des Gehirns, der Gefäße und des Herzens führen kann, wenn er unbehandelt bleibt, kann zu hoher Blutdruck zu einem Herzinfarkt führen. Im Gegensatz dazu, wird das Herz weniger belastet, wenn niedriger Blutdruck vorliegt, was zu einer höheren Lebenserwartung führen kann.

Fieberthermometer

Ein Fieberthermometer ist ein spezielles Thermometer, mit dem exakt die Körpertemperatur gemessen wird, besonders bei Fieber. Der Messbereich sollte von mindestens 36 Grad bis 44 Grad reichen und nach erfolgtem Messen, muss die erreichte Maximal-Temperatur ablesbar sein. Früher wurde das Messen der Körpertemperatur mit einem Ausdehnungsthermometer durchgeführt. Im Ausdehnungsthermometer befindet sich eine bestimmte Quecksilbermenge, die sich je nach Höhe der Temperatur des Körpers in einer sehr dünnen Kapillare ausdehnt. Ausdehnungsthermometer bestehen meistens aus Glas. Quecksilber ist das einzige Metall, das unter Normalbedingungen flüssig ist. Zerspringt ein Ausdehnungsthermometer mit Quecksilberfüllung, zerläuft das flüssige Metall nicht, es bildet Tröpfchen, die allerdings hochgiftig sind. Aus diesem Grund werden seit dem Jahr 2009 keine neuen Quecksilber-Thermometer mehr in den Umlauf gebracht. Wenn Sie noch eines dieser Thermometer zuhause haben, wird es Zeit, dieses durch ein modernes, digitales Thermometer zu ersetzen. Digitale Fieberthermometer sind günstiger und genauer, müssen allerdings ausgetauscht werden, wenn die Batterie alle ist. Gemessen werden kann die Temperatur im Mund, im Ohr, unter dem Arm und im After. Am genauesten ist die rektale Methode, die jedoch auch die unbequemste Form des Fiebermessens darstellt. Die Normaltemperatur eines erwachsenen Menschen ohne Fieber liegt zwischen 36,5 und 37,8 Grad.

Personenwaagen

Waagen sind wahrscheinlich die unbeliebtesten elektronischen Geräte im Bad, denn deren Aufgabe ist es, dass Gewicht von Personen zu wiegen, wobei es öfter mal eine böse Überraschung geben kann, weil das Wiegeergebnis für Frustrationen sorgt. Bei einer Diät sind Waagen die perfekten Kontrollgeräte um den Erfolg zu messen und können außerdem als Motivator fungieren, wenn man durch regelmäßiges Wiegen dabei zusehen kann, wie die Pfunde purzeln und die Anzeigenadel immer mehr nach links tendiert. Am besten ist es, wenn vor dem Wiegen die Kleidung abgelegt wird, um das Ergebnis nicht zu verfälschen. Alternativ kann natürlich auch das Gewicht der Kleidung vom Messwert der Waage abgezogen werden. Personenwaagen gibt es in der analogen und in der digitalen Variante, wobei dieser Umstand nichts an der Funktion, der Bestimmung des Körpergewichts, ändert. In der Regel reicht der Messbereich von 0 kg bis mindestens 130 kg, bei Waagen, wenn das nicht ausreicht, gibt es auch Personenwaagen, die bis zu 300 kg Messwerte liefern. Um das genaue Wachstum und die Gewichtszunahme Ihres Babys mitzuverfolgen, eignen sich die kleineren Babywaagen sehr gut. Diese werden im Gegensatz zur herkömmlichen Personenwaage auf einen Tisch oder eine ähnliche Oberfläche gestellt.

Rotlichtlampen

Wenn der Rücken schmerzt, man bei kalten Temperaturen Zug bekommen hat oder es einigen Frostbeulen im Winter einfach zu kalt ist, kann eine Sitzung vor einer wärmenden Infrarotlampe wahre Wunder wirken. Die infraroten Strahlen, die tief in die Haut eindringen, wirken angenehm belebend und fördern das allgemeine Wohlbefinden. Auch gegen unreine Haut kann ein Infrarotstrahler helfen, denn diese speziellen Lampen unterstützen den natürlichen Heilungsprozess der Haut. Die bestrahlte Haut wird verstärkt durchblutet, da die Wärme die Blutgefäße erweitert und der Stoffwechselumsatz im Temperaturfeld erhöht sich. Heilprozesse können so gezielt unterstützt werden. Der Körper wird durch die Wirkungsweise des Infrarotlichts zur Heilung angeregt und das Infrarotlicht kann sogar bei Erkältungen, Muskelschmerzen und Rheuma helfen. Rotlichtlampen erzeugen Infrarotwärme, die zur Erwärmung von bestimmten Körperstellen geeignet ist. Durch die Infrarotstrahlung, die eine Wärmelampe erzeugt, wird nicht die Luft in der Umgebung erwärmt, sondern die angestrahlte Oberfläche. Wichtig bei der Nutzung einer Rotlichtlampe ist, dass ein sicherer, angenehmer Abstand zwischen Lampe und angestrahlter Haut besteht. Mindestens 50 cm sollten zwischen Strahler und Haut liegen und die Lampe sollte nicht länger als 12 Minuten auf eine Körperstelle strahlen. Achtung: Das Eindringen der Infrarotstrahlung in die Augen sollte unbedingt vermieden werden!