Einkaufsberatung: Kabel

Der Anschluss

Schön scharf mit dem HDMI Kabel

Früher hieß es Scart – jetzt hält HDMI Einzug in unseren Wohnzimmern. Im digitalen Zeitalter wird der Fernseher immer mehr zur interaktiven Zauberbox. Die gute alte Glotze hat ausgedient. Ob DVD- oder Festplatten-Rekorder, Blu-ray-Player, Digitalkamera oder Spielekonsolen, all die netten High Tech-Spielzeuge brauchen modernste Kabel, um in Top-Qualität übertragen zu werden. Und da ist das HDMI Kabel mit seinen Fähigkeiten unschlagbar. Allerdings ist seine Qualität mitunter auch eine Frage der Länge. Wer größere Distanzen überwinden muss, braucht zwangsläufig ein längeres Kabel, das muss eben besonders hochwertig sein, damit die Datenmenge tipptopp übertragen wird. Wir haben beste Kabel-Angebote für Sie zusammengestellt.

Willkommen im HDMI-Zeitalter

Scart war gestern, das Multimedia-Zauberwort von heute heißt HDMI: High Definition Multimedia Interface – die moderne Schnittstelle in der Unterhaltungselektronik, um Video- und Audiosignale digital übertragen zu können. Seit etwa Mitte 2003 auf dem Markt, läutete HDMI ein neues elektronisches Zeitalter ein und mit ihm den allmählichen Abschied von der analogen Übertragung. Hochauflösende verlustfreie Bild- und Tonqualität. Scharf sehen und besser hören – was will man mehr? Doch halt, HDMI kann tatsächlich noch mehr, es macht aus dem Fernseher eine richtige Schaltzentrale, sofern Ihre übrigen Geräte ebenfalls über einen HDMI-Anschluss mit entsprechendem Kabel verfügen. Egal, ob Sie Ihren PC daran anschließen, Ihre Playstation, DVD-Player oder HD-Beamer, es gibt keine Tonaussetzer (mehr), kein Rauschen, kein flimmerndes Bild. Und Ihr Wohnzimmer wird zum kleinen, aber feinen Privatkino. Da Bild und Ton mit nur einem einzigen Kabel übertragen werden, können Sie auf Surround-Sound umschalten. Und tschüss, Kabel-Salat hinterm Fernseher. HDMI-Anschlüsse besitzen mittlerweile auch digitale Fotoapparate und Camcorder, so dass Sie Ihre aktuellen Urlaubseindrücke ebenfalls in bester Qualität per Heimkino vorführen können. Mindestens drei HDMI-Anschlüsse sollte Ihr Flachbildfernseher besitzen, um beispielsweise gleichzeitig einen HDTV-Empfänger und DVD-Player anschließen zu können. Wenn nicht – auch dafür gibt es eine Lösung: einen Umschalter mit zwei HDMI-Eingängen und einem Ausgang. Und noch ein bisschen Technik: Zwei Einstellungen sind am HDMI-Ausgang wichtig, damit die TV-Geräte den Ton wiedergeben: PCM und 48 Kilohertz.

Das HDMI Kabel

Kabel-Wirrwarr der etwas anderen Art

Eigentlich ist so ein HDMI Kabel eine prima Sache: Es überträgt gleichzeitig Bild- und Tondaten und setzt dem Strippensalat ein Ende, da nur noch ein Kabel benötigt wird. Doch welches HDMI Kabel ist das passende für Ihre Bedürfnisse? Tatsache ist: Je aufwendiger die Technik wird, desto spezialisierter ist auch das Kabel. Aber Gutes muss nicht unbedingt den Geldbeutel sprengen. Wer zwischen den Geräten nur kleine Distanzen überbrücken muss, kommt auch mit einem kürzeren, ein bis zwei Meter langen Kabel aus. Bei sehr großen Distanzen ab ungefähr 15 Meter wird zum Kabel ein zusätzlicher elektronischer Verstärker für die Reichweite der Signale empfohlen, beispielsweise ein HDMI-Repeater, damit die Qualität nicht leidet. Beim HDMI Kabel ist es aber nicht nur eine Frage der Länge, sondern auch des Typs, und es kommt darauf an, was Sie alles damit verbinden wollen und welche Datenmengen Sie durchs Kabel schicken. Mittlerweile sind die HDMI Kabel in fünf Kategorien eingeteilt und beherrschen in den höheren Versionen auch 3D-Fähigkeiten. Die offiziellen Bezeichnungen für HDMI Kabel lauten „HDMI-Standard“ für die Grundleistungen (Version zwischen 1.0 und 1.2a), „HDMI Standard with Ehternet“ für PC-Verbindungen und „HDMI Standard Automotive“für den Fahrzeugbereich. Die höheren Kategorien „HDMI High Speed“ (1.3 und 1.3a) und „HMDI High Speed with Ethernet“ sind 3D-tauglich. Die höchste HDMI Kabel-Kategorie ist derzeit 1.4a.

DVI und HDMI

Aus Alt mach Neu

Wie immer, wenn technische Fortschritte mit Riesenschritten davongaloppieren, gibt es Übergangsphasen, in denen ältere Versionen weiterhin existieren und irgendwie mit den neuesten Entwicklungen kompatibel gemacht werden müssen. Man wirft ja nicht gleich seine komplette Elektronik-Ausstattung auf den Müll, bloß weil es mittlerweile bessere Anschlüsse und Kabel gibt. Sollte Ihr Fernsehgerät einen DVI-Eingang (Digital Visual Interface) besitzen und nicht den hochmodernen HDMI, brauchen Sie es keineswegs zu verschrotten – mit einem Adapter-Kabel, das wir ebenfalls anbieten, können Sie trotzdem ein anderes Gerät mit HDMI-Ausgang anschließen. Sofern der DVI-Eingang den Kopierschutz HDCP unterstützt, was in der Bedienungsanleitung Ihres Geräts stehen müsste. Angst vor Raubkopien war übrigens auch der Grund, warum die Filmindustrie nicht schon viel eher den digitalen Videodaten zugestimmt hat, denn sie befürchtete, dass beim digitalen Übertragungsweg jeder Kopierschutz irgendwann geknackt werden könnte. Und jetzt kommt HDCP ins Spiel: Dieser neuartige Kopierschutz räumte offenbar die Bedenken aus. Aber auch DVI-Ausgänge, etwa am Computer, lassen sich mit einem Adapter-Kabel an HDMI-Eingänge anschließen. Beim Ton ist das HDMI Kabel dem DVI-Kabel jedoch überlegen: Man braucht kein zusätzliches Kabel, denn es überträgt beides, Bild und Ton. Der DVI-Anschluss hingegen benötigt ein zweites Kabel für die Tondaten. Während die DVI-Kabel robuster sind und ihnen häufiges Umstecken weniger schadet, so können sich HDMI Kabel mitunter als empfindlicher erweisen – doch auch hier gibt es qualitative Verbesserungen.

Die Stecker

Von A bis E für jeden Zweck

Für HDMI-Anschlüsse gibt es nicht nur verschiedene Kabel-Variationen, sondern die Kabel haben auch fünf unterschiedliche Stecker, die einen jeweils anderen Zweck erfüllen. Typ A ist für den Standard-Stecker gedacht, also für ein übliches Kabel mit HDMI 1.1 und 1.2. Es besitzt 19 Kontakte, ist circa 5,5 Millimeter dick und 15 Millimeter breit und wird für eine Single-Link-Verbindung, also eine einfache Verbindung, benutzt. Die Bandbreite der Übertragung liegt bei diesem Kabel etwa bei 165 Megahertz. Bei den Bildsignalen unterstützt Typ A Farbwerte von 24 Bit, 30, und 36 Bit. Die breitere Variante ist der Typ B mit 29 Kontakten, der eine Dual-Link-Verbindung ermöglicht und die Geschwindigkeit bei der Übertragung der Daten verdoppeln kann. Typ C, der Mini-Stecker, hat ebenfalls 19 Kontakte, ist allerdings schmaler und kleiner als Typ A: Er ist nur noch 2,5 Millimeter hoch, überträgt aber auch etwa 165 Megahertz. Typ D, der ebenfalls 19-polige Mikro-Stecker, wurde für die mobilen Geräte entwickelt und ist nur noch 6,4 mal 2,8 Millimeter groß. Er entspricht der hochwertigen Kabel-Version 1.4 und kann vor allem für Smartphones, Digitalkameras, Camcorder und Multimedia-Player benutzt werden. Typ E finden Sie beim Automotive-Stecker für Fahrzeuge. Das Besondere an diesem Kabel-Stecker: Er hat eine spezielle Verriegelung, die ihn bei typischen Erschütterungen und Vibrationen schützt, so dass sich das Kabel nicht aus Versehen aus der Steckvorrichtung lösen kann.

Die Technik

Schneller, weiter, schärfer

Die Anforderungen an die Übertragungsrate der Daten haben sich verdreifacht, noch höhere Geschwindigkeit und eine größere Bandbreite werden mittlerweile verlangt. Und damit steigen auch die Ansprüche an die Kabel, durch die die digitalen Signale sausen. Derzeit können sie bis zu zehn Gigabit pro Sekunde übertragen. Auf lange Sicht lohnt sich die Anschaffung eines HDMI Kabels, denn der Verkauf der HD-Fernsehgeräte wird weiter steigen. Das Besondere an diesem Kabel: Es wird ein binärer Zahlencode übertragen – die Bits - und dieses Signal an sich funktioniert immer. Was jedoch beim Kabel zu Störungen führen kann, ist die längere Distanz, über die das Signal von Gerät zu Gerät gesendet wird. Eine gute Abschirmung beim Kabel verhindert solche äußeren Störungen. Das gilt nicht für kurze Entfernungen von ein paar Metern, aber da es ab etwa zehn Metern bei manchem Kabel zu Problemen bei der Übertragung kommen kann, sollten Sie hier besser zu einem hochwertigen Kabel ab 20 Euro greifen - eine dreistellige Investition ist dafür jedoch nicht notwendig. Achtung: Sollten Sie sich einen Blu-ray-Player oder eine Spielekonsole anschaffen, liegt nicht immer ein HDMI Kabel bei, aber nur mit diesem Kabel erreichen Sie auch die versprochene super Bild- und Tonqualität. Sollte dieses wichtige Kabel fehlen – hier bei uns gibt es für Sie die passenden Kabel in Top-Qualität zu Top-Preisen. Stöbern Sie nur, Sie werden bestimmt fündig.