Andere Angebote, die Sie interessieren könnten

Einkaufsberatung: Fax

Das Fax

Büro-Dinosaurier oder aktuelles Medium?
Tintenstrahl-Faxgerät
Zwar sind Faxgeräte seit dem Aufkommen der Email nicht mehr so omnipräsent wie sie es einmal waren, jedoch ist das Medium Fax einfach nicht totzukriegen. Vor allem im Geschäftsbereich ist das Fax nach wie vor die erste Wahl beim Senden und Empfangen von Dokumenten. Besonders bei unterschriebenen Verträgen oder Rechnungen verlässt man sich nach wie vor gerne auf das gutmütig lärmende Faxgerät anstatt seitenweise zu scannen und dann umständlich per Email zu versenden. Schließlich bietet ein Fax ja auch die alles-in-einem-Lösung: Das Dokument wird zunächst vom Gerät eingezogen und „gelesen“. Anschließend wird das Bild codiert und durch die Telefonleitung zum anderen Ende geschickt, wo es anschließend repliziert also ausgedruckt wird. Sehr angenehm ist auch, dass Faxgeräte mehrere Seiten in einem Arbeitsgang einziehen und versenden können. Erfahren Sie im Folgenden, worauf Sie beim Kauf eines neuen Faxgeräts achten sollten.

Typen von Faxgeräten

Es gibt drei Haupttypen von Faxgeräten, die sich jeweils in der Drucktechnologie unterscheiden:
Thermotransfer-Faxgerät
Tintenstrahl-Faxgeräte
Tintenstrahl-Faxgeräte drucken auf dieselbe Weise wie Tintenstrahldrucker. Wie der Name schon andeutet, werden bei diesem Gerätetyp winzig kleine Tintentropfen auf das Blatt gebracht, um daraus ein Bild zu erzeugen. Tintenstrahl-Faxgeräte sind besonders dann wirtschaftlich, wenn nicht viele Faxe empfangen werden, so dass nur wenig gedruckt wird. Aus diesem Grund werden Sie vor allem in kleinen Büros oder im Heimbetrieb verwendet.

Laser-Faxgeräte
Laser-Faxgeräte arbeiten ähnlich wie Fotokopierer mit dem Verfahren der Elektrofotografie. Hierbei wird das zu druckende Abbild zunächst als Bild aus elektrischen Ladungen auf Papier erzeugt. Diese Ladungen werden dann benutzt, um selektiv Toner aufzutragen und dieser dann am Papier fixiert. In der Praxis sind Laser-Faxgeräte sehr viel schneller als Tintenstrahlgeräte, zudem ist die Bildqualität deutlich besser. Durch Ihre hohen Anschaffungs- und Betriebskosten lohnt sich ein Laserdrucker aber erst, wenn viel gedruckt wird. Deshalb sind Laser-Faxgeräte die Option für Firmen und größere Büros.

Thermotransfer-Faxgeräte
Thermotransfer-Faxgeräte erzeugen das Druckergebnis durch punktuelle Hitzeerzeugung auf der zu bedruckenden Oberfläche. Um Farben zu erzeugen, wird eine Farbfolie vor den sich erhitzenden Druckkopf geführt. Wenn die Folie schmilzt, überträgt sich Ihre Farbe auf das Druckmedium. Thermotransfer-Faxgeräte überzeugen durch sehr hohe Druckschärfe und guten Kontrast, allerdings sind auch hier die Kosten höher als bei Tintenstrahlern, weshalb diese Geräteart vor allem für den professionellen Bereich interessant ist.

Merkmale

Wonach kann ich Fax-Modelle unterscheiden?
Laser-Faxgerät
Schwarzweiß- oder Farbdruck
Die große Mehrzahl von Faxgeräten beherrscht heutzutage Farbdruck. Wenn man aber nur Geschäftspost versenden möchte, spricht auch nichts gegen die Anschaffung eines reinen Schwarzweiß-Geräts. Besonders bei Laser-Faxgeräten kann der Unterschied von Schwarzweiß- und Farbdruck-Modellen einen beträchtlichen Unterschied in den Anschaffungskosten ausmachen.

Geschwindigkeit
Die Geschwindigkeit von Faxgeräten wird in Seiten pro Minute (ppm) angegeben. Mit dem ppm-Wert wird nicht nur die Verarbeitung, also das Einziehen der Seiten angegeben, sonder auch deren Versendung. Die Druckgeschwindigkeit gibt an, in welcher Geschwindigkeit eingehende Faxe gedruckt werden können, während die Kopiergeschwindigkeit angibt, wie schnell versendet wird.

Auflösung
Die Auflösung wird in dpi (Bildpunkte pro Inch) angegeben und ist ein sehr guter Indikator für die Druckqualität. Je mehr Bildpunkte ein Ausdruck hat, desto feiner und weicher sind die Druckkonturen. Bei Faxgeräten beschreibt die Druckauflösung die maximale Auflösung, in der eingehende Faxe gedruckt werden können. Die Kopierauflösung dagegen beschreibt die höchstmögliche Auflösung für ausgehende Dokumente.