Einkaufsberatung: Spülmaschine

Sparen Sie Zeit

Ihre Spülmaschine - eine wertvolle Hilfe im Alltag

Eine Spülmaschine ist ein vielseitiges Hilfsmittel in Ihrer Küche. Sie sparen nicht nur Zeit. Räumen Sie einfach das schmutzige Geschirr ein und die Geschirrspülmaschine erledigt den Rest. Auch mit Wasser gehen Sie durch eine Spülmaschine viel sparsamer um, als das beim Spülen der Hand der Fall wäre. Sie tun also sich selbst etwas Gutes, aber auch der Umwelt. Mit individuellen Programmen können Sie Porzellan ebenso sanft und schonend sauber bekommen wie Ihre guten Weingläser. Bei einer modernen Spülmaschine und fortschrittlichen Spülmitteln sind blinde Gläser und verkrustete Auflaufformen überhaupt kein Thema mehr. Die Spülmaschine ist die perfekte Hilfe für Ihren Haushalt.

Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie die Maschine die Arbeit tun

Es sind nicht nur die gefürchteten Spülhände, wegen denen immer mehr Menschen eine Spülmaschine in ihrer Küche zu schätzen wissen. Es ist vor allem die Zeitersparnis, die mit ihr einhergeht. Stellen Sie sich vor, Sie haben mit Ihrer Familie ein köstliches Essen genossen. Doch statt sich nun gemeinsam auf das Sofa zu setzen und den Abend zu genießen, müssen Sie noch zum Spülen in die Küche gehen. Bis alles Geschirr sauber und weggeräumt ist, ist der Abend vorbei. Mit einer Spülmaschine ist das viel einfacher: Stellen Sie Ihr Geschirr einfach in die Geschirrspülmaschine und wählen Sie das entsprechende Programm. Die Spülmaschine kümmert sich dann um den ganzen Abwasch und trocknet Ihr Geschirr sogar. Sie müssen es dann nur noch aus der Geschirrspülmaschine entnehmen und einräumen. Je nach dem, wie verschmutzt Ihr Geschirr ist, kann die Spülmaschine bis zu drei Stunden Zeit benötigen. Das macht aber nichts, denn diese Zeit können Sie sinnvoller nutzen. Sie müssen nicht die ganze Zeit anwesend sein, sondern können Ihre Spülmaschine zum Beispiel auch nachts laufen lassen oder nebenbei einkaufen gehen. Wenn Sie nach Hause kommen, ist das Geschirr sauber und Sie haben keinerlei Aufwand mit dem Abwasch gehabt. Und mit vom warmen Wasser aufgeweichten Fingern und Nägeln haben Sie auf diese Weise ebenfalls nie wieder Probleme.

Strom sparen

Weniger Wasser und wenig Strom - die Spülmaschine tut der Umwelt gut

Nicht nur Sie selbst profitieren von der Anschaffung einer Spülmaschine, sondern auch die Umwelt. Ein solches Gerät verbraucht nämlich bedeutend weniger Wasser, als es bei einem normalen Spülgang verbraucht würde. Stellen Sie sich vor, Ihr Spülbecken fasst etwa 50 Liter Wasser. Und die Menge brauchen Sie auch, weil Sie ein paar große Töpfe zu spülen haben. Sie verbrauchen also eine ganze Menge Wasser ohne Spülmaschine und dazu möglicherweise noch den Strom, um diese Wassermenge zu erhitzen. Mit einer Spülmaschine können Sie das Wasser und die nötige Energie erheblich reduzieren. Eine moderne Geschirrspülmaschine verbraucht gerade einmal zehn Liter Wasser. Das ist nicht nur bedeutend weniger, als Sie selbst beim Spülen verbrauchen würden. Die Spülmaschine benötigt auch noch weniger Energie, um dieses Wasser zu erhitzen. So tun Sie der Umwelt und Ihrem Geldbeutel etwas Gutes. Auch wenn die Geschirrspülmaschine ein wenig länger läuft, als Sie zum Spülen benötigen würden, sind die Ersparnisse doch enorm. Damit Sie möglichst viel von den Sparleistungen Ihrer Spülmaschine profitieren können, sollten Sie sich für ein Gerät mit wählbaren Programmen entscheiden. So können Sie den Verbrauch von Wasser und Strom an die Verschmutzung Ihres Geschirrs anpassen. So wird es auch mit wenig Aufwand garantiert blitzsauber.

Groß oder klein

Die Spülmaschine orientiert sich an Ihrem Bedarf

Eine moderne Spülmaschine muss nicht mehr zwangsläufig groß und sperrig sein. Auch kleinere Haushalte müssen heutzutage nicht mehr auf eine Geschirrspülmaschine verzichten. Neben den klassischen Geräten, die eine Breite von 60 Zentimetern haben, gibt es heutzutage nämlich auch Spülmaschinen mit einer Breite von 45 Zentimetern. Die passen nicht nur hervorragend in kleinere Küchen, sodass Sie auch in einer kleinen Wohnung nicht auf Hilfe in Ihrem Haushalt verzichten müssen. Sie sind wegen Ihrer Größe auch hervorragend geeignet, wenn wenig Geschirr anfällt. Wohnen Sie alleine oder zu zweit, kann es bei einer großen Spülmaschine einige Tage dauern, ehe sie voll ist. Eine kleine Spülmaschine hingegen lässt sich wesentlich schneller füllen, sodass Verschmutzungen auf dem Geschirr gar nicht erst antrocknen können. Eine große Geschirrspülmaschine hingegen eignet sich vor allem dann, wenn mehrere Personen in Ihrem Haushalt leben. Dann fällt schließlich auch mehr Geschirr an. Das große Volumen der Spülmaschine sorgt dafür, dass wirklich jeder Teller hier seinen Platz findet. So müssen Sie auch bei größeren Essen mit der ganzen Familie nicht noch abends in der Küche stehen und spülen. Die Spülmaschine erledigt das zuverlässig für Sie. Auch Töpfe, Pfannen und sogar Bräter finden in einer normalgroßen Spülmaschine ausreichend viel Platz.

Was darf rein?

Das können Sie in Ihrer Spülmaschine reinigen

In einer modernen Spülmaschine können Sie so gut wie alles reinigen. Keramik, Porzellan und Glas stellen kein Problem dar. Moderne Spülmittel verhindern, dass Gläser korrodieren und "blind" werden, sodass man auch sie heute problemlos in die Spülmaschine stellen kann, statt sie von Hand zu spülen. Auch Besteck aus Edelstahl können Sie in die Geschirrspülmaschine stellen. Sollten sich auf der glatten Oberfläche Wasserflecken zeigen, so können Sie diese anschließend ganz einfach mit einem Geschirrtuch weg polieren. Auch Töpfe und Pfannen können Sie in Ihrer Spülmaschine spülen. Achten Sie aber darauf, dass das Wasser sie von allen Seiten erreichen kann und dass der Griff einer Bratpfanne nicht die Spülarme der Spülmaschine behindert. Sonst kann sich das Wasser nicht richtig verteilen. Die Spülmaschine ist also vielseitig einsetzbar, dennoch gibt es einige Ausnahmen, was Sie nicht in die Spülmaschine tun sollten. Dazu gehören in erster Linie Dinge aus Holz. Durch die Feuchtigkeit könnte das Holz aufquellen und so brechen. Frühstücksbrettchen oder Holzschalen sollten Sie also lieber von Hand spülen. Das gilt auch für Küchenmesser, die in der Spülmaschine Ihre Schärfe verlieren. Obwohl Spülmaschinen heute sehr schonend sind, sollte auch bemaltes Geschirr lieber von Hand gespült werden, damit die Dekoration nicht verloren geht.

Die Reinigung

So macht Ihre Spülmaschine auch wirklich sauber

Es lässt sich nicht vermeiden, dass Ihre Spülmaschine hin und wieder gereinigt werden muss. Die Siebe und Filter sind bei einer modernen Geschirrspülmaschine in der Regel ausbaubar, so dass Sie sie leicht reinigen können. Auch die Spülarme lassen sich leicht abmontieren. Spülen Sie sie mit heißem Wasser durch, so werden kleine Schmutzpartikel aus den Armen gespült werden. Tun Sie das nicht, könnten die Arme verstopfen und die Spülmaschine kann ihre Arbeit nicht mehr zuverlässig erledigen. Haben sich größere Stücke in den Armen festgesetzt - beispielsweise Reis -, so lassen sich diese mit einem Zahnstocher für gewöhnlich leicht entfernen. Hin und wieder sollten Sie Ihre Spülmaschine auch leer durchlaufen lassen, um sie zu reinigen. Manch eine Geschirrspülmaschine verfügt auch über eine Selbstreinigungsfunktion. Damit Ihre Spülmaschine eine lange Lebensdauer hat, sollten Sie regelmäßig Salz nachfüllen. Es sorgt dafür, dass sich kein Kalk ansetzt und die Maschine beschädigt. Moderne Spülmaschinentabs haben dieses Salz häufig bereits enthalten, so dass Sie darauf bei der Pflege Ihrer Spülmaschine nicht unbedingt achten müssen. Neben Salz sollten Sie außerdem immer ausreichend Klarspüler in der Spülmaschine haben. Er sorgt dafür, dass auch auf Gläsern keine Wasserflecken zu sehen sind.