Einkaufsberatung: Kühlkombinationen

Geräte

Tiefkühltruhe und Gefrierfach für einfaches Konservieren



Eine Tiefkühltruhe und das Gefrierfach des Eisschranks eignen sich ausgezeichnet, um Lebensmittel über einen längeren Zeitraum zu konservieren, ohne dass sie an Frische verlieren. Ob Gemüse, Fleisch oder Fertigprodukte wie zum Beispiel Pizza, in der Tiefkühltruhe und im Gefrierfach bleiben Speisen monatelang frisch, behalten einen Großteil der Vitamine und Nährstoffe und schmecken bei richtiger Lagerung und Zubereitung nahezu wie frisch gekauft. Allerdings sollte man bei der Anschaffung einer Tiefkühltruhe und eines Kühlschranks mit Gefrierfach einiges beachten, damit man auch wirklich das passende Gerät auswählt.

Tiefkühltruhe oder Kühlschrank mit Gefrierfach?

Um Lebensmittel einzufrieren und auf diese Weise längere Zeit aufzubewahren, hat man die Wahl zwischen einer Tiefkühltruhe, sogenannten Gefrierkombinationen oder einem Eisschrank mit Gefrierfach. Alle drei halten Nahrungsmittel über Wochen und Monate frisch, für welches Gerät man sich entscheidet, hängt von mehreren Fragen ab. Vor allem die Menge an Produkten, die man einfrieren möchte, entscheidet darüber, ob man eine Tiefkühltruhe oder einen Kühlschrank mit Eisfach benötigt. Eine Tiefkühltruhe bietet je nach Volumen nicht nur die Möglichkeit, viele Produkte einzufrieren, sondern auch größere Stücke. Gefrierkombinationen vereinen Eiskasten und Tiefkühltruhe, ein Geräteteil dient als herkömmlicher Eisschrank, ein Bereich ist mit mehr oder weniger großen Gefrierfächern ausgestattet. Im Gefrierfach des Kühlschranks lassen sich vergleichsweise zum Fassungsvermögen einer Tiefkühltruhe deutlich weniger Nahrungsmittel unterbringen, es ist aber ausgezeichnet geeignet, um zum Beispiel Eiswürfel herzustellen oder kleine Speisen und Singleportionen einzufrieren. Des Weiteren ist natürlich entscheidend, über wie viel Platz man verfügt. Wer einen Keller oder einen speziellen Haushaltsraum sein eigen nennt, hat mit der Anschaffung einer Tiefkühltruhe kaum Probleme. Für kleinere Wohnungen ist eine Gefrierkombination oft eine ausgezeichnete Lösung. Diese Standgeräte benötigen in der Breite kaum mehr Fläche als ein Kühlschrank, sind auch als Einbaugeräte erhältlich und vereinen die Funktionen eines Eiskastens und einer Tiefkühltruhe. Für den Singlehaushalt oder wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht, ist ein Kühlschrank mit Gefrierfach oftmals eine gute Alternative.

Energie

Energieverbrauch und Effizienz: Darauf sollte man bei einer Tiefkühltruhe achten

Wer die Anschaffung eines Kühlgerätes oder einer Tiefkühltruhe überlegt, sollte besonderes Augenmerk auf die Effizienz und den Energieverbrauch legen. Auskunft darüber, wie viel Energie die Tiefkühltruhe oder die Gefrierkombination verbrauchen, gibt die sogenannte Energieeffizienzklasse. Diese Energieverbrauchskennzeichnung wird in Buchstaben angegeben und ist durch einen Aufkleber am Gerät erkennbar. Sie gibt Aufschluss über die Verbrauchswerte, je niederer der Verbrauch, desto Strom sparender und damit umweltschonender arbeiten Tiefkühltruhe und Kühlgerät. Besonders sparsame Geräte der Energieeffizienzklasse A verbrauchen deutlich weniger Energie, wie für Produkte der Klasse G aufgewendet werden muss, sind aber in ihrer Wirkung ausgesprochen effizient. Bei Neuanschaffung eines Kühlgerätes wie zum Beispiel einer Tiefkühltruhe sollte der Energiebedarf unbedingt beachtet werden, da man durch das Sparen von Strom nicht nur einen wertvollen Beitrag für die Umwelt leistet, sondern durch weniger Stromverbrauch auch das eigene Budget schont. Sind Kühlschrank und Tiefkühltruhe bereits in die Jahre gekommen, macht es durchaus Sinn, ein Ersetzen durch neue, sparsamere Geräte zu erwägen. Denn eine alte Tiefkühltruhe kann ein wahrer Energiefresser sein, ein modernes Kühlgerät benötigt nur einen Bruchteil der Energie und die Kosten für die neue Tiefkühltruhe können auf diese Weise schon bald eingespart werden. Um den Energieverbrauch des Geräts möglichst niedrig zu halten, sollte man den Gerätestandort sorgfältig wählen. Eine zu hohe Umgebungstemperatur, etwa indem man die Tiefkühltruhe neben dem Ofen aufstellt, kann sich nämlich ungünstig auswirken.

Funktionen

Aufbewahren, Einfrieren, Konservieren und Schockfrosten

In der Tiefkühltruhe eingefrorene Lebensmittel sind bei richtiger Lagerung wochenlang oder sogar über Monate hinweg haltbar. Im Inneren einer Tiefkühltruhe herrschen Temperaturen von – 18 ° C und darunter, in dieser frostigen Umgebung können zum Beispiel Gemüse, Fleisch oder Fisch über längere Zeit hinweg problemlos aufbewahrt werden. Die Kälte verhindert ein Vermehren jener Mikroorganismen, die für das Altern der Lebensmittel zuständig sind, die Nahrungsmittel in der Tiefkühltruhe bleiben auf diese Weise über einen langen Zeitraum hinweg genießbar. Verfügt eine Tiefkühltruhe über eine Schockfrostfunktion, können Lebensmittel innerhalb kürzester Zeit eingefroren werden. Beim Schockfrosten wird die Temperatur auf über – 30° C gesenkt, auf diese Weise bleiben Vitamine und Nährstoffe optimal erhalten. Eine ständige Senkung der Temperatur wirkt sich allerdings ungünstig auf den Energieverbrauch der Tiefkühltruhe aus, viele Geräte haben daher einen eigenen Schalter, mit dem die Schockfrost-Funktion eigens aktiviert werden kann. Durch diese Methode des Schnellfrierens wird auch die Bildung von Eiskristallen, wie sie beim langsameren Einfrieren in der Tiefkühltruhe auftreten können, entgegengewirkt. Eingefrorene Lebensmittel in der Tiefkühltruhe sollten Sie am besten luftdicht aufbewahren, dafür eignen sich ausgezeichnet spezielle durchsichtige Tiefkühlbeutel, welche beschriftbar sind und einen Blick auf das Kühlgut erlauben, oder Plastikbehälter, die mit einem gut schließenden Deckel die Speisen sicher und geschmacksneutral verwahren.

Wartung

Regelmäßiges Abtauen von Tiefkühltruhe und Gefrierfach spart Energie

Für die einwandfreie Funktion von Tiefkühltruhe und Gefriergerät ist ein regelmäßiges Abtauen wichtig. Durch gefrorenes Kondenswasser kann sich im Laufe der Zeit eine Eisschicht an den Wänden der Tiefkühltruhe oder der Gefrierfächer bilden, die nicht nur das Fassungsvermögen beeinträchtigt, sondern sich auch negativ auf den Energiebedarf auswirkt. Für das Abtauen sollte die Tiefkühltruhe leer sein. Es empfiehlt sich also ein Zeitpunkt, wenn sich nicht mehr viel Tiefkühlgut in der Truhe befindet. Während des Abtauvorgangs sollte man darauf achten, dass die eingefrorenen Lebensmittel kühl und geschützt aufbewahrt werden, um ein unerwünschtes Antauen zu vermeiden. Wählt man für diese Arbeit zum Beispiel einen kalten Wintertag, können die gefrorenen Lebensmittel in der Kälte zwischenlagern. Nach dem erfolgreichen Abtauen sollte die Tiefkühltruhe sorgfältig gereinigt und trockengewischt werden, und beim Einräumen der Speisen empfiehlt sich, darauf zu achten, dass nur einwandfreie Produkte wieder in der Tiefkühltruhe landen. Abgelaufene, bereits jahrelang eingefrorene Speisen sollten Sie in diesem Zuge gleich aussortieren. Verfügen Kühlgeräte über eine sogenannte No-Frost-Funktion, ist ein Abtauen von Hand nicht mehr notwendig. Die No-Frost-Funktion verhindert selbsttätig die Bildung einer Eisschicht im Gefrierfach und in der Tiefkühltruhe, da sie der Luft im Gefrierfach und in der Tiefkühltruhe die Feuchtigkeit entzieht, die zur unerwünschten Eisbildung in Gefrierfach und Tiefkühltruhe führt.

Kosten

Das macht Tiefkühltruhe und Kühlschrank mit Gefrierfach besonders günstig

Nicht immer sollte der Anschaffungspreis bei einer Tiefkühltruhe oder Gefrierkombination wirklich das einzige Entscheidungskriterium sein. Wie günstig eine Tiefkühltruhe oder ein Kühlschrank im Endeffekt wirklich ist, wird nicht nur durch den Kaufpreis, sondern auch durch die Geräteeigenschaften bestimmt. Je niederer der Energieverbrauch ist, desto niederer sind die Erhaltungskosten und dies wirkt sich direkt positiv auf die Stromrechnung aus. Moderne Geräte mit wenig Stromverbrauch und hohem Wirkungsgrad kommen auf Dauer gerechnet oftmals günstiger als alte Tiefkühltruhen und Gefrierkombinationen, die ein Vielfaches an Energie verbrauchen und deren Effizienz aufgrund des Alters mit hochmodernen Produkten nicht mehr mithalten kann. Durch das Auswählen des richtigen Standorts kann noch einmal Energie gespart werden, die Tiefkühltruhe sollte an einem kühlen, aber nicht zu kalten Ort aufgestellt werden, etwa im Keller. Direkt neben dem Herd oder an Plätzen mit direkter Sonneneinstrahlung sind ein Kühlgerät oder eine Tiefkühltruhe nicht so besonders gut aufgehoben. Ein weiterer Tipp, um Energiekosten zu sparen, ist das bewusste Ausnutzen des vorhandenen Füllvolumens der Tiefkühltruhe oder des Gefrierfachs. Um lange Suchzeiten vor der geöffneten Tiefkühltruhe beziehungsweise dem Gefrierschrank zu vermeiden, sollten die Lebensmittel sorgsam eingeordnet und beschriftet werden. Denn je schneller man das Gerät wieder verschließt, umso mehr Energie spart man und darüber hinaus vermindert man auf diese Weise auch noch eine allzu rasche Vereisung des Geräts.