Einkaufsberatung: Backöfen

Eigener Herd ist Goldes Wert, eigener Ofen auch

Wenn der Kuchen goldbraun und duftend aus dem Backofen kommt, freut sich der Bäcker. Und auch wer zu Weihnachten den perfekten Gänsebraten servieren will, der braucht ihn zwingend: Einen Backofen. Was in keiner ernstzunehmenden Küche fehlen darf, wird selten neu angeschafft, weshalb man leicht im Wald aus Herstellern und Modellen untergehen kann. Lesen Sie deshalb hier über Kriterien und Stolperfallen bei der Auswahl Ihres neuen Backofens.

Backofen vs. Herd

…und wo wird was eingebaut?
Backofen als Unterbau-GerätSucht man nach einem neuen elektrischen Kochgerät für das Zuhause, stößt man sowohl auf Backöfen als auch auf Herde. Im Volksmund meist nicht wirklich unterschieden, soll an dieser Stelle kurz Aufklärung bezüglich der Unterschiede betrieben werden: Backöfen sind Geräte, die meistens in Hochschränken in der Küchenzeile verbaut werden und nur über Steuerungselemente für die Backröhre verfügen. Wer den Backofen trotzdem unterhalb einer Arbeitsfläche einbauen will, der muss zusätzlich noch ein Kochfeld anschaffen, das über eigene Bedienelemente verfügt. Beides zusammen bietet dagegen ein Herd, der zusammengefasste Schalter für Kochfeld und Backröhre bietet und als Einbaugerät in die Arbeitsplatte integriert werden kann. Neben den Ein- und Unterbaugeräten gibt es auch noch freistehende Öfen, die als einzelnes Elektrogerät wie eine Mikrowelle in der Küche untergebracht werden können.

Programme

Was muss mein neuer Backofen können?
Freistehender BackofenEin Backofen sollte backen können, soviel ist klar. Der anspruchsvolle Koch wünscht sich aber unter Umständen noch weitere Programme damit auch alle Gerichte immer gelingen. Ein moderner Ofen sollte mindestens über die Modi Heißluft, Umluft und einen Grill verfügen, um Variabilität bei der Zubereitung zu gewährleisten. Weitere praktische Features sind getrennt regelbare Ober- und Unterhitze, Spezialstufen für bestimmte Speisen (z.B. Pizza) und ein Programm zum Umluftgrillen. Viele freistehende Öfen bieten neben Back- und Grillfunktion auch noch die Funktionalität einer Mikrowelle. Dies ist bei Einbaugeräten meistens nicht enthalten, dafür bieten diese meistens mehr Platz und mehr Leistung als ihre kleineren Pendants. Ebenfalls zum Standard gehört eine Uhr mit Timerfunktion, so dass die verlegte Eieruhr nie wieder gesucht werden muss. Haushalte mit Kindern können außerdem über ein Modell mit Kindersicherung nachdenken.

Weitere Ausstattung

Nie wieder den Backofen putzen?
Neben den Programmen, lohnt sich noch ein Blick auf die weitere Ausstattung des neuen Traumofens. Sehr praktisch beim Jonglieren mit Heißem und Fettigem sind z.B. Teleskopschienen für das Rost. Wer sich einmal kräftig am heißen Ofen verbrannt hat, wird die erhöhte Sicherheit zu schätzen wissen. Wer es nach dem Kochen schon immer gehasst hat, den Ofen sauber zu machen, kann sich außerdem ein Modell mit Reinigungsfunktion zulegen. Die Selbstreinigung moderner Öfen funktioniert je nach Modell mit Dampf oder mit schlichtem Verbrennen der Rückstände (Pyrolyse) und ist überraschend wirksam. Selbst wenn derartige Funktionen nicht enthalten sind, bieten viele Öfen noch eine besonders Beschichtung des Ofeninnenraums, die eine Reinigung erleichtert.
Vielbacker sollten als letztes noch einen Blick auf die Energieeffizienzklasse des Backofens haben, um nicht später von explodierenden Kosten überrascht zu werden.