Einkaufsberatung: Car Hi-Fi

Autoradios und Car Hi-Fi

Wer lange fährt, dem wird schnell langweilig. Was hilft? Unterhaltung natürlich! Vielfahrer können sich mittlerweile auf ein ganzes Arsenal von Unterhaltungselektronik stürzen, das dabei hilft, auch zähesten Verkehr oder längste Autobahnfahrten zu versüßen. Oft weiterhin schlicht Autoradio bezeichnet, gilt es bei einer Neuanschaffung allerdings mehrere Komponenten aus zu wählen, die unter dem Sammelbegriff Car Hi-Fi zusammengefasst sind.

Autoradios

Autoradio mit LCD-DisplayMedien
Als Autoradio (engl. Head Unit) bezeichnet man das Einschubgerät in der Mittelkonsole des Autos, in das Medien eingelegt werden und Lautstärken, Sender o.ä. kontrolliert werden. Autoradios arbeiten in der Regel sowohl als Radio als auch als CD-Spieler. Es mag noch Freunde von Audiokassetten geben, mittlerweile dürfte es aber sehr schwierig geworden sein, ein Autoradio mit Kassettenspieler zu finden. Besser ausgestattete Geräte können dafür meistens noch die Funktionsweise eines MP3-Players übernehmen. Musikdateien können dann entweder über USB oder SD-Karte von einem Speichergerät eingelesen werden oder direkt auf dem Autoradio gespeichert werden. Ansonsten bieten viele Geräte auch die Möglichkeit, einen MP3-Player über Klinkenkabel oder Bluetooth anzuschließen, um dessen Musik abzuspielen. Wer statt MP3s viele CDs hört, kann sich auch ein Autoradio mit CD-Wechsler zulegen, um sich ein ständiges Wechseln der Scheiben zu sparen.

Neben der Musikwiedergabe werden Autoradios mit großen LCD-Displays immer beliebter, auf denen nicht nur CDs sondern sogar DVDs oder Blu-Rays abgespielt werden können. Besonders für Familien ist ein solches Autoradio interessant, da man oft noch weitere Monitore für die hintere Sitzreihe installieren kann. So wird auch eine lange Urlaubsfahrt für die Kinder plötzlich zum Vergnügen. Mitunter gibt es sogar Geräte mit DVB-T Tuner zum Fernsehempfang. Manche Autoradios mit Display verfügen auch über ein integriertes GPS-Navigationssystem. Die Geräte mit Display sind aber meistens größer als reine Audiosysteme: Die Einbaugröße, in DIN angegeben, beträgt bei „normalen“ Autoradios in der Regel 1 DIN, Geräte mit Display benötigen mehr Platz.

Leider sind Autoradios aufgrund ihres Wertes heutzutage ein beliebtes Diebesgut für sogenannte „Smash & Grab“-Diebstähle. Bei dieser Art von Diebstahl interessiert den Dieb nicht das Auto an sich.

Verstärker

Autoradio mit NavigationssystemDer Verstärker ist zwar meistens unsichtbar verbaut, das macht ihn auf der Jagd nach gutem Sound im Auto aber nicht minder wichtig. Zwar verfügen auch Autoradios bereits über einen integrierten Verstärker, dessen Leistung reicht aber meistens nicht aus, um die Lautsprecher auch bei großer Lautstärke noch zu versorgen. Dies gilt insbesondere dann, wenn man weitere Lautsprecher nachgerüstet hat oder bei großer Lautstärke noch klaren, verzerrungsfreien Sound wünscht. Freunde druckvollen, differenzierten Sounds sollten in jedem Fall über die Anschaffung eines Verstärkers nachdenken. Bei der Auswahl eines Verstärkermodells und der zu verbauenden Lautsprecher sollte man dann auf die Anzahl der Kanäle des Verstärkers, sowie auf die Widerstände beider Geräte (in Ohm) achtgeben. Ansonsten läuft man Gefahr, die Boxen bei hohen Lautstärken zu beschädigen oder sogar zu zerstören.

Lautsprecher

Autoradio mit FernbedienungBei der Boxenbestückung eines Autos kann man zwischen Tieftönern (Woofer), mittenlastigen Boxen (Mid-range) und Hochtönern (Tweeter) wählen. Je nach Platz und Vorlieben kann man verschiedene Boxenarten einbauen um seine persönlichen Klangvorstellungen umzusetzen. Je tiefer der Frequenzbereich einer Box, desto größer ist der Lautsprecher. Um viele Bassboxen einbauen zu können, braucht man also mehr Platz als für die gleiche Menge an Hochtönern.

Dämmung

Umfassende Schalldämmung ist ein wichtiger Aspekt bei der Zusammenstellung eines ernstzunehmenden Audiosystems im Auto. Normalerweise werden die Innenseiten der Türen und die Außenseiten des Kofferraums gedämmt, um ein Reflektieren bestimmter Tonfrequenzen in den Innenraum zu verhindern. Lässt man die Dämmung außer Acht, wird man auch mit einer guten Anlage nur mäßige Soundqualität erreichen können.